Das war der TRIAL-NORD-CUP 2018

Wer hat an der Uhr gedreht?

Eigentlich niemand, aber es war schon ein komisches Gefühl den Endlauf zu so früher Zeit zu fahren, zumal dann auch noch so hohe Temperaturen geherrscht haben. Bisher war der Endlauf immer auf dem ADAC Gelände in Lüneburg, und außerdem war es Oktober, kalt und es lag eine lange Saison hinter jedem(r) Fahrer(in).

In diesem Jahr war es komplett anders: früh, warm, anderer Ort und danach noch für viele Fahrer 2x JDM und/oder noch 2x DM.

Somit werden sich viele noch ein paar mal in diesem Jahr wiedersehen – ansonsten hieß es ja nach der Siegerehrung zum NORD CUP schon immer „Frohes Fest und Guten Rutsch“.

Die Finalläufe in Schwemlitz sind jedoch ein wirklich krönender Abschluss der Saison 2018 gewesen. Es schwebt ja, auch bedingt durch die letzten DM-Läufe des MC Ebstorf, immer ein wenig das Gefühl ein besonderes oder großes Trial zu fahren in der Luft. Und das merkt man tatsächlich auch an allen Stellen der Veranstaltung. Chronologisch betrachtet fängt dies schon mit dem Fahrerlager an, geht weiter mit der Abnahme, den Räumlichkeiten und dem ganzen „Flair“ welches hier herrscht. Vor allem aber aus sportlicher Sicht ist hier alles „großes Kino“. Wir finden hier ein perfektes Gelände, abwechslungsreiche Sektionen und Sektionsplätze (natürlich nicht besser als bei uns in Steinfeld/Wörpetal, is klaa…) 😉

Weiter geht es mit sehr gut geschulten und fachkundigen Punktrichtern, und wirklich besonderen Sektionen. Mir persönlich haben diese sehr gut gefallen, waren abwechslungsreich, und fast alle mit 0 machbar – aber eben auch so angelegt dass etwas Unkonzentriertheit mal fix zur 5 führte – welche man aber durchaus auch wieder ausbügeln konnte. Einigen waren die Sektionen zu leicht, und anderen wiederum einen Tick zu eng gesteckt. Klar, für die Topfahrer jeder Klasse ist es selten zu schwer, aber ich finde es gut wenn auch das hintere Drittel mal eine 0 „kurbelt“. Und sicherlich führte gezieltes „Setzen“ zu klaren Vorteilen an vielen Stellen (was aber ja nun einmal Bestandteil des modernen Trialsports ist), dennoch wäre im Prinzip alles auch „klassisch“ fahrbar gewesen.

In Summe fällt es mir leicht der Veranstaltung Referenzklasse auszusprechen – es war ein sehr gelungener Tag, eine tolle Veranstaltung (Wetter hat natürlich 100% gepasst) mit wirklich schneller Doppelsiegerehrung (Tages- und Jahreswertung). Und nicht unwichtig: die Burger sind der Hammer, groß und sehr sehr lecker!

Danke MC-Ebstorf, DANKE an alle anderen Veranstalter und die vielen Helfer – ich freue mich auf den NORD-CUP 2019!

P.S.: Die Räumlichkeiten in Schwemlitz grenzen so langsam (für ein Trialgelände) an Dekadenz…ok, ich bin nur neidisch! 😉

Nachfolgend die vielen Bilder „unserer“ Carola Erdmann-Petersen, sowie anschließend die Ergebnislisten vom Tag und der Saison:

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: