Trial DM-Läufe 7+8 beim MSC Falke Sulz

Mehr geht nicht!

Zumindest war dies eine Aussage, welche von vielen Fahrern und Helfern immer wieder zu hören war – ich schließe mich hier gerne an. Tatsächlich reiht sich dieses DM-Trial-Wochenende nahtlos in die Reihe der in diesem Jahr stattgefundenen Veranstaltungen ein – und wieder mit einem eigenen, besonderen Charakter im Hinblick auf den Veranstaltungsort und die Sektionen. In Summe war es wieder ein „Trial-Fest“ wie es besser hätte nicht sein können. Persönlich stelle ich mir aber schon die Frage, ob ich hier wirklich objektiv bei der Beurteilung der diesjährigen Veranstaltungen bin. Zum einen haben wir in diesem Jahr mit Großheubach, Röhrnbach, Wüsten und nun Sulz, echte „Giga-Highlights“ – wenngleich Osnabrück, Frammersbach, Kiefersfelden und andere Orte sich hier auch einreihen können – aber die Anzahl an Veranstaltern pro Saison (was ja nicht immer so war) und das bisher immer perfekte Wetter spielen sicher auch eine entsprechende Rolle. Vielleicht hat meine (gefühlte) „Inobjektivität“ aber eine ganz andere Quelle: Nach jeder der gefahrenen Veranstaltungen stelle ich mir, wie wahrscheinlich viele anderen „Seniorentrialer“ auch, diese fiese Frage: „Ob ich hier wohl nochmal an den Start gehe“? Und „Wehmut“ lässt das Erlebte vielleicht noch etwas besonderer erscheinen…

Sulz hat die Frage nach einer weiteren Saison (zumindest für mich) aber gar nicht erst aufkommen lassen. Damit sind wir jetzt bei den Sektionen angelangt. Wie immer extrem abwechslungsreich. Der Rundkurs (wie immer herrlich lang) war diesmal in Gegenrichtung zu fahren. Und wieder, was einmalig gut funktioniert, wurden 2 x 10 Sektionen ausgesteckt und auf 10 pro Tag/Klasse (jeweils 1, 2, 6 sowie 3, 4, 5) aufgeteilt. Keine Staus und kein Zeitproblem: bei dicht zusammenliegenden Sektionen hätte man teilweise direkt einfahren können, aber man nimmt sich aber gerne nach einer gefahrenen Sektion etwas Zeit zum „durchzuschnaufen“ (ich zumindest).

Die ersten Sektionen lagen unterhalb von Start/Ziel und bestanden aus Steinen, Hängen und Baumstämmen. Insbesondere am zweiten Tag war es in der ersten Runde tatsächlich etwas „slippery“ durch den Morgentau- diese Tatsache, und die bei vielen bestehende Nervosität in den ersten Sektionen, sorgten hier für einige (natürlich unnötige) Punkte. Weiter ging es dann zu klassischen Waldhangsektionen. Darauf folgend kamen Steinsektionen in einer Art Kessel/Röhre am Ende des Waldes. Hier war sehr exaktes Spur treffen gefragt, da ansonsten die Richtung nicht mehr stimmte. Anschließend ging es auf ein längeres Stück Rundkurs, und hinein in den auf der anderen Seite liegenden Wald. Der „große, lange Hang“ hatte wie immer nur eine Sektion, und war somit nur an einem Tag zu befahren. Anders als beim vorletzen Mal, war dieser von oben einzufahren, und dort ging es auch zum „E“ zurück. Für „grün“ komplett im ersten Gang optimal zu fahren, also diesmal (leider) nicht von unten und im Dritten anzugasen. Dennoch eine wiederholt sehr schöne Sektion. Die weiteren Waldsektionen, insbesondere die Geröllsektionen, haben eindeutig eine flüssige Fahrweise vorgeschrieben – wenn hier der Schwung flöten ging, dann hat dies meisten ordentlich Kraft und Punkte gekostet. Anschließend ging es wieder auf den Rundkurs, und die letzten 3 Sektionen bestanden aus großen Steinen auf der Ebene.

Das wunderbare Früh-Herbstwetter hat nicht nur uns Sportlern/Helfern gut gefallen, sondern vor allem am Sonntag waren sehr viele Zuschauer auf dem Gelände und an den Sektionen. Das gibt eine noch bessere Atmosphäre, und dem Verein gute und wichtige Einnahmen durch Getränke und Speisen – auch hier bieten die Sulzer wirklich sehr viel an.

Was sonst noch aufgefallen ist:

  • Gutes Wetter lässt die Menschen immer im Freien zusammenstehen, und somit kommt der „Familiencharakter“ im Fahrerlager noch besser zum tragen – wie ein guter Platz zum Essen und Trinken auch (es soll teilweise spät und „feucht“ geworden sein). In diesem Zusammenhang freue ich mich schon auf den Samstag-Abend in Neuburg, und hoffe dass hier viele ins Sporthotel kommen.
  • Etwas mehr Rücksicht auf den Zwischenstrecken könnte nicht schaden: Beim Überholen bitte ausreichend Abstand zum anderen Fahrer, und vor allem zu den Zuschauern lassen. Oder auch gerne mal nach hinten schauen, und „eiligeren“ Fahrern eine gute Möglichkeit zum Überholen bieten und Platz machen. Gerade bei dem Staub sollten die Überholvorgänge in Bereichen stattfinden, wo ein Grünstreifen nutzbar ist. Leider konnte ich am Samstag nicht erkennen, welcher „Depp“ mit Vollgas und viel zu dicht an einer Frau mit Kinderwagen vorbeigeballert ist…verdammt, da kann man doch etwas vom Gas gehen, Abstand halten und die Beiden nicht völlig mit Staub einhüllen und/oder Schottersteinen bewerfen. Es hat noch keiner ein Trial auf der Zwischenstrecke gewonnen, und es wird auch nicht wirklich Zeit durch diese Fahrweise gewonnen. Und wer einfach mal schnell fahren möchte, der sollte sich noch ein anderes Motorrad in die Garage stellen.
  • Verletzungen/Unfälle: Kommt ja leider immer mal vor, aber irgendwie häuft es sich zum Saisonende. Diesmal hat es Jessica Wulf mit einem Außenbandriss (erste Diagnose) erwischt. Zu den anderen Ausfällen liegen mir keine weiteren Infos vor. Jens ter Jung hatte am Samstag als Minder offensichtlich Glück im Unglück, und konnte nach seinem Ab-Sturz in der Sektion seine Tochter Sophia an beiden Tagen weiter unterstützen. Dies war leider nicht für den Vater von Max Schulz möglich. Hier gab es am Sonntag einen schweren, unglücklichen Unfall mit heftigen Gesichtsverletzungen auf der Zwischenstrecke. Allen eine gute Genesung an dieser Stelle!

Ich freue mich auf das Saisonfinale in Neuburg/Donau – und irgendwie auch schon auf die neue Saison!

Ergebnisse Samstag, 7. Lauf

Ergebnisse Sonntag, 8. Lauf

Punktestand Trial DM

Punktestand Trial Damen-DM

Punktestand Trial DM-Cup

Punktestand Trial DM-Pokal

Punktestand Trial DM-Senioren-Pokal

Bilderserie 1, Quelle: Photo by Sergio

Bildserie 2, Quelle: Facebook

Bildserie 3, Finalläufe Samstag, Quelle: Autor selbst.

Einfach weil es an dem Wochenende so schön war, noch ein Bild vom Weg nach Sulz:

2018-10-13 08.18.13

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: